Alaro

a14-web

Der knapp 4.500 Einwohner zählende Ort liegt etwa 30 km von Palma entfernt im Inselinneren am Fuße der majestätischen Gipfel der Serra de Tramuntana, die seit 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Die Gebirgskette mit ihrer wilden, unberührten Landschaft bildet einen wunderschönen Kontrast zum sattgrünen Tal rund um Alaro. Olivenhaine und Mandelplantagen, ebenso wie Feigen- und Orangenbäume bestimmen hier das Bild. Die schützenden Berggipfel machen Alaro darüber hinaus zu einem idealen Weinanbaugebiet. Mehrere Restaurants in Alaro bieten mallorquinische Spezialitäten an. Das Städtchen im Inselinneren Mallorcas hat sich in eine kleine Schönheit verwandelt.

Zur Geschichte

Das Dorf AlaroAlaró wurde erstmals 1241 mit dem Namen Oloron in einem Dokument erwähnt. Doch die Herkunft des Namens liegt noch immer im Dunkeln. Zwei Theorien werden vertreten.

Die erste geht auf den Namen Ilurone zurück, mit wahrscheinlich iberischem Ursprung, den man im historischen Spanien häufig als Stadtnamen fand.

Die zweite Theorie führt an, dass das Wort von dem arabischen Ausdruck hisn al-rum, (حصن الروم) „Römerfestung“, abgeleitet wurde, wobei hisn (حصن) „Burg“ oder „Festung“ bedeutet und al-rum, (الروم), „Römer“ oder „Byzantiner“ mit dem Artikel „al“ davor. Rum wäre dabei zu run geworden. Die Bezeichnung hisn al-arun findet sich in einem Text von Al-Zuhri, in dem die Eroberung der Insel im Jahre 903 durch den Islam geschildert wird. Al-Zuhri erwähnt eine gebaute Festung an einem hohen und einsamen Ort, eine hisn al-arun (حصن الارون), was eigentlich „Festung Arons“ hieße.

Castel d'AlaroMit der tragischen Geschichte des Königreiches Mallorca ist untrennbar die Verteidigung des Castell d’Alaró verbunden. Wie weit die Geschichte der Festung hoch oben auf dem 825 Meter hohen Puig d’Alaró zurückreicht liegt im Dunkeln. Die Araber nannten sie Burg der Christen. Acht Jahre soll sie den Angriffen der Mauren standgehalten haben, als diese zu Beginn des 10. Jahrhunderts Mallorca eroberten. Sicher ist, dass die Araber die überaus günstige Position des Berggipfels erkannten und die Burg ausbauten.

Warum der arabische Gouverneur Benahabat das Kastell kurz nach der christlichen Wiedereroberung im Jahre 1231 kampflos übergab ist ungewiss. Wiederum wurde die Festung erweitert und modernisiert. Sie galt von nun an als uneinnehmbar. 1285 wurde das Castell d’Alaró ein weiteres Mal angegriffen, diesmal durch den aragonesischen König Alfons II.. Sein Onkel Jaume II. war als König von Mallorca Vasall der Krone von Aragón, galt jedoch als unzuverlässig und hatte sich heimlich mit Frankreich verbündet, das gewillt war, Aragón zu vereinnahmen. Alfons II. führte eine Strafexpedition nach Mallorca und konnte Palma in wenigen Tagen erobern, nicht aber das Castell d’Alaró.

Dies dauerte einige Jahre. Als er es schließlich dann doch schaffte, so schreibt die Legende, ließ König Alfons die beiden Anführer des Widerstandes, Guillem Cabrit (Ziegenbock) und Guillem Bassa (Brasa-Holzkohle), in Anspielung auf deren Namen bei lebendigem Leibe auf zwei Spießen rösten.

Diese Tat war der Grund für die Exkommunizierung von Alfons durch den Papst. Jaume erhielt sein Königreich Mallorca zurück, nachdem er Aragón die Treue schwor. Bei der endgültigen Zerschlagung des Königreiches Mallorca durch Pere IV. von Aragón im Jahr 1349 fiel auch das Castell d’Alaró und wurde bis heute zur Ruine.

Sehenswürdigkeiten

– Castell d’Alaró 824 Meter ü. NN (mit ausgezeichneter Rundsicht).
– Jeden Samstag ist am Rathaus Wochenmarkt.
– Fiesta Sant Pere am 29. Juni
– Fiesta Sant Roc am 16. August

Industrie

Über 100 Jahre förderten Bergleute das Mineral Kohle in Alaró zu Tage. Dabei gelangte dieser heute vergessene Industriezweig durchaus zu bescheidener Tradition. In den Jahren des Kohlebooms, die mit dem Kuba-Krieg (1898) und dem spanischen Bürgerkrieg (1936 bis 1939) zusammenfielen, gab es auf der Insel mehrere hundert Bergleute. In Alaró, Lloseta und Selva arbeiteten diese in bis zu 200 Metern unter der Erde, in Biniamar und Sineu im Tagebau. 1987 wurde die Zeche in Alaró geschlossen.

Video über das Castell d’Alaro

Hier geht es zum Youtube-Video mit gelungenen Aufnahmen von Alaro und dem Castell: http://youtu.be/E5a7FKjCIHo

 


Choose your language!

Fragen zum Objekt?

Wir helfen Ihnen gern:

GASTRO CONSULTING MALLORCA
C./Ramon Llull, 8
E-07181 Palmanova
Mallorca – Spanien

Telefon
+34 971 682 843
E-Mail
info@gastro-mallorca.com

Jan Prollius
Diplom-Kaufmann
Mobil +34 626 352 451

Markus Mayer
Business Broker
Mobil +34 601 205 218